lyorn: (Default)
... aber vielleicht nicht ganz wie geplant: Mehrere Suchmaschinen zeigen Verlagsseiten nicht mehr an.

Short explanation in English )

Of course, no one could have expected that...

Good news

Jun. 7th, 2013 07:53 am
lyorn: (Default)
Bundesverfassungsgericht: Ehegattensplitting gilt auch für Homo-Ehe

[German supreme court: Tax advantages must be extended to same-sex marriages]

I am not happy in general with a tax code element that encourages one part of a married couple (usually the woman) to not take up paid work. Living on a partner's income (and tax benefits) for years or decades usually means no end of financial trouble after a divorce or in old age. But if benefits, even ones with bad long-term effects, are given to married couples, they need to be given to all of them, or the whole thing is a joke. (I also harbour the faint hope that extending these benefits to SSMs might do some damage to the gendered distribution of poverty that the tax code promotes.)
lyorn: (Default)
Heute morgen war die Sonne noch nicht aufgegangen, als ich aus dem Haus ging, und es war hundekalt.

Wenn ich in einem Monat an einem klaren Morgen aus dem Haus gehen werde, wird die Sonne noch nicht aufgegangen sein, und es wird hundekalt sein.

Wenn ich in einem guten halben Jahr nach einer sternklaren Oktobernacht aus dem Haus gehe, wird die Sonne noch nicht aufgegangen sein, und es wird hundekalt sein.

Die Sommerzeit verlängert den Winter um zwei Monate. (Aber dafür darf man dann in der größten Nachmittagshitze heimradeln.)

http://www.initiative-zur-abschaffung-der-sommerzeit.de/
lyorn: (Default)
Der Bundestrojaner guckt nicht nur. Das gäbe eine gute Basis für einen Kriminalroman, wenn es nicht so beliebig wäre... Lägerer Artikel hier.

Besser nicht rot werden bei Geldgeschäften..., oder, neues aus dem Markenrechtschilda.

(Beides via Lawblog)

Story link

Oct. 3rd, 2011 03:07 am
lyorn: (Default)
[livejournal.com profile] flederkatz hat eine neue Story gepostet: Carpe Mortem

Zombies, Römer, Verkehrschaos!
lyorn: (Default)
Eine freie, nicht von der öffentlichen Gewalt gelenkte, keiner Zensur unterworfene Presse ist ein Wesenselement des freiheitlichen Staates; insbesondere ist eine freie, regelmäßig erscheinende politische Presse für die moderne Demokratie unentbehrlich. Soll der Bürger politische Entscheidungen treffen, muß er umfassend informiert sein, aber auch die Meinungen kennen und gegeneinander abwägen können, die andere sich gebildet haben. Die Presse hält diese ständige Diskussion in Gang; sie beschafft die Informationen, nimmt selbst dazu Stellung und wirkt damit als orientierende Kraft in der öffentlichen Auseinandersetzung. In ihr artikuliert sich die öffentliche Meinung.
Bundesverfassungsgericht, Spiegel-Urteil vom 5. August 1966

Hier gefunden, mit Kommentar.
lyorn: (Default)
http://taz.de/1/politik/schwerpunkt-ueberwachung/artikel/1/der-terror-ist-da-das-muesli-ist-alle/

Das ist wie 1977, nur ohne Terroristen. Bald werden überall auf den Bahnhöfen wieder Fahndungsplakate hängen, nur diesmal ohne Bilder und Namen.

"Es gibt genug Lieferanten von Windeln, und manche liefern zum Selbstkostenpreis."

Links

Aug. 12th, 2010 10:26 pm
lyorn: (Default)
Da trifft's doch mal die Richtigen:
Mario Sixtus gegen die GVU. Update: Raublöscher geben Unterlassungserklärung ab.
Und der Anwalt.
Hoffentlich fangen sich die Sheriffs noch ein paar saubere juristische Watschen ein.

Nicht neu, aber gerade drauf gestoßen: http://www.antipope.org/charlie/blog-static/2007/06/the_high_frontier_redux.html. Charles Stross zitiert Bruce Sterling: "I'll believe in people settling Mars at about the same time I see people settling the Gobi Desert. The Gobi Desert is about a thousand times as hospitable as Mars and five hundred times cheaper and easier to reach. Nobody ever writes "Gobi Desert Opera" because, well, it's just kind of plonkingly obvious that there's no good reason to go there and live."
Der Perry-Rhodan-Fan liest und lacht sich einen Ast.

Ein toter Dackel ist in München dazu aufgefordert worden, seinen Fernseher anzumelden. Tja.
lyorn: (Default)
Title: Jerry und seine Spießgesellen (1/1)
Author: the Lyorn
Language: German
Words: ca. 1,500
Setting: original
Rating: 6
Genre: Humour, Cats, Crime
Summary: Sie waren jung, verfressen, und kriegten alle Türen auf.
Anmerkungen: Danke an I___ für's Katzenhüten, an Tully und Jerry für die Inspiration, und an [livejournal.com profile] mad_freddy für's Betalesen.
Kritik und Kommentare sind willkommen.
Webpage link: [html] [txt].

to the story... )
lyorn: (Default)
Title: Ein klarer Fall (1/1)
Author: the Lyorn
Language: German
Words: ca. 4,600
Setting: original
Rating: 6
Genre: Fantasy, Adventure, Satire
Summary: Die Frau saß in einer Ecke der schäbigen Taverne, und ein Blick reichte, um alles über sie zu erfahren, was es zu wissen gab.
to the story... )
lyorn: (Default)
Da zu meinen Hobbies "Kochen" und "Essen" zählen, blättere ich gerne in Kochbüchern, und schaffe es gelegentlich sogar, ein paar Rezepte nachzukochen, wobei sie sich unweigerlich verändern. Rezepte, die es in meine Standards schaffen, landen auf meiner Website, der Rest ist entweder trivial, oder eine interessante Erfahrung.

Drei Kochbücher, die es sich derzeit in meiner Küche wohnlich eingerichtet haben:

Linda Collister: Wunderbare Schokoladenkuchen (Bassermann Verlag) )
Cornelia Trischberger: Kochen für Faule (Gräfe und Unzer) )
Dr. Oetker - Marktfrische Küche (Heyne) )

Cold!

May. 19th, 2010 04:38 pm
lyorn: (Default)
Today's weather forecast at http://www.wetterochs.de/ is a thing of beauty:

"Die Temperaturprognosen für Mittwoch 17 Uhr sind bemerkenswert: Je nach Wettermodell liegen die Werte zwischen 5 und 7 Grad. Solche Werte sind für die Jahreszeit nicht nur viel zu kühl, nein, sie sind völlig inakzeptabel. Um anderslautenden Meldungen in der lokalen Presse entgegenzutreten, distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von diesen Vorgängen."

I refuse to turn on the heating in May.

ROTFL

Jan. 9th, 2010 12:18 am
lyorn: (Default)
Schweizer Taschenmesser. Die Kommentare sind zum Schreien.
lyorn: (Default)
Ich habe jetzt ein bißchen an einer älteren Story herumgebosselt, um sie endlich mal in trockene Tücher und an die staunende (ja, sicher....) Öffentlichkeit zu bringen.

Mag jemand gegenlesen? Hauptfragen sind, Stil, Tippfehler, copypaste-Fehler, Logik, und, Sollte noch was gestrichen werden?

Genre ist Fantasy (ziemlich standard), Länge 4.600 Wörter, Rating (denke ich) FSK 6, Warnungen, nicht daß ich wüßte.
lyorn: (Default)
Titel: Tanien: Prolog
Autor: Lyorn
Sprache: Deutsch
Wörter: ca. 3,500
Setting: original
Rating: 6
Genre: Weltenbau, Charakterhintergrund
Summary: Ich erinnere mich an den Tag, als das letzte Schiff uns verließ.

To the story... )

Poem meme

Feb. 5th, 2009 01:29 am
lyorn: (Default)
(gacked from [livejournal.com profile] cereta): When you see this, post your favorite poem.

I don't have a favourite poem. And many of my favorite poems are very long, or song lyrics, or halfway prose. But here are two I like a lot. (Two, because, bilingual.)

Looking at my selection, I seem to be in something of a strange mood today.

Bert Brecht: Die Ballade von den Abenteurern )
Joolz: Redemption )
and for an encore... )

Profile

lyorn: (Default)
lyorn

March 2019

S M T W T F S
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Syndicate

RSS Atom

Most Popular Tags

Style Credit

Expand Cut Tags

No cut tags